Traubensilberkerzen Tee


Die Ureinwohner Nordamerikas wussten die Traubensilberkerze schon seit Jahrhunderten als eines der größten Heilpflanzen zu schätzen. Inzwischen ist ihr ihr guter Ruf längst bis zu uns vorausgeeilt und auch hierzulande gibt es viele Anhänger der Naturheilkunde, die die schmerz- und krampflindernde Wirkung der Traubensilberkerze gerne im Fall der Fälle nutzen. Fast schon selbstverständlich, dass man aus so einer wertvollen Heilpflanze auch einen hervorragenden Kräutertee machen kann.

Traubensilberkerzen Tee

Inhaltsstoffe

Aber welche Substanzen verstecken sich denn nun hinter dieser so viel gelobten Wirksamkeit der Traubensilberkerze? Bitterstoffe, Isoflavone, Harze, Gerbstoffe, Glykoside und ätherisches Öl sind quasi schon alte Bekannte, auch, wenn das Naturheilmittel, wie in diesem Fall, von einem anderen Kontinent stammt. Auch von der Salicylsäure hat man meist schon gehört. Doch damit ist die Liste der wertvollen Inhaltsstoffe die dieses kleine Wunder enthält noch lange nicht komplett. Die Heilkräuter finden große Verwendung sei es als Kapseln, Tinktur oder eben als Tee, die Wirkung scheint überall stark zu sein.

Das Hauptanwendungsgebiet der Traubensilberkerze liegt vor allem bei den Schmerzen der Frauen, dazu gehören Probleme wie Wechseljahrsbeschwerden oder Menstruationsbeschwerden. Auch bei Geburten kann sie zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Laut Studien hilft die Trauebnsilberkerze auch Effektiv bei Asthma, Depressionen, Fieber, Herzbeschwerden, leichtem Diabetes, Epilepsie, Rheuma, Übergewicht, Schlafstörungen und selbst bei Reizbarkeit hilft dieses Mittel. Es scheint, die Liste der möglichen Einsatzgebiete ist noch länger, als die der Inhaltsstoffe.


Anzeige_Traubensilberkerze

Anbaugebiete

Die Heimat der Traubensilberkerze liegt in Nordamerika. Die Ureinwohner dort ernteten sie grundsätzlich zu unterschiedlichen Tageszeiten, weil sie daran glaubten, dass auch die Wirksamkeit dann unterschiedlich sei. Wenn die Inhaltsstoffe im Laufe eines Tages in ihren Konzentrationen schwanken, würde dies wohl auch eine Tatsache sein. Die Taubensilberkerze gehört zur Gattung Actaea (früher Cimicifuga Racemosa).
Irgendwann im Laufe des 19. Jahrhunderts brachte man die Traubensilberkerze schließlich auch nach Europa. Dort wurde sie allerdings zunächst nur als Zierpflanze verwendet. Schließlich sind die kerzenförmigen Blüten mit ihren silbern glänzenden Blättern wirklich ein schöner Anblick.

Die Traubensilberkerze wird bis zu zweieinhalb Meter hoch, riecht aber leider recht unangenehm. Als Standort bevorzugt sie Wälder oder zumindest schattige Plätze. Die mehrjährige Pflanze verzweigt unterirdisch sehr stark und bildet so schnell ein buschiges Gewächs.

Herstellung

Für den Tee werden die Wurzeln der Traubensilberkerze getrocknet, pro Tasse ein bis zwei Teelöffel davon mit heißem Wasser übergossen und nach 15 Minuten abgeseiht. In kleinen Schlucken getrunken sollte man maximal ein bis drei Tassen pro Tag trinken.

Wie so oft im Bereich der Naturheilkunde gilt es auch hier, unerwünschte Langzeitwirkungen und vor allem eine Gewöhnung zu verhindern. Deshalb sollte man nach spätestens sechs Wochen eine Pause einlegen und im Zweifelsfall immer Rücksprache mit seinem Arzt halten.

Um die Droge herzustellen wird die Traubensilberkerzenwurzel und die Wurzeln des Rhizom (Rhizoma Cimicifugae racemosae )
verwendet.

Fazit

Nach ihrer Einführung nach Europa wurden die Wurzel dieser Kräuter auch bei uns als natürliches Heilmittel vor allem eben bei Frauen die östrogenartige Probleme wie z.B. Regelschmerzen hatten eingesetzt. Mangelnde Kenntnis allerdings war wohl der Grund, weshalb diese Heilpflanze zu jener Zeit meist zu hoch dosiert meist als Tinktur extrakt eingesetzt wurde. Die Folge waren äußerst unangenehme Nebenwirkungen, wie Übelkeit oder auch Kopfschmerzen. So geriet die Traubensilberkerze leider recht schnell wieder in Vergessenheit.

Inzwischen allerdings erlebt die ganze Naturheilkunde einen neuen Boom. Viele züchten sich die wichtigsten Vertreter der Heilkräuter in ihren Gärten und so erinnerte man sich auch wieder an die Traubensilberkerze. Wer ihre Wirkung ebenfalls testen möchte, wendet sich am besten an seinen Apotheker.


Anzeige_Traubensilberkerze

Bildnachweis: Traubensilberkerzen Tee ©Thinkstock: iStockphoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.