Wilder Yam Tee


In Afrika, in der Karibik und auch in Teilen Südamerikas ist die Yamswurzel,Yams oder Wild Yam (lat. Dioscorea) ein beliebtes und auch sehr wichtiges Nahrungsmittel. Sie hat einen sehr hohen Nährwert und ist deshalb von ihrem Stellenwert in etwa mit Brot oder Kartoffeln bei uns zu vergleichen. Was viele hierzulande jedoch nicht wissen, ist die Tatsache, dass man Yams auch als Heilpflanze nutzen und sogar einen wunderbaren Tee daraus zubereiten kann. Und das Wirkungsspektrum lässt sich wirklich sehen.

Wilder Yam Tee

Inhaltsstoffe

Dank der enthaltenen Diosgenin & Progesteron, pflanzlichen Hormonen also, ist die Yamswurzel ein bestens geeignetes Mittel, wenn man sogenannte Frauen-Leiden lindern möchte. Die wohltuende Wirkung bei Wechseljahren oder bei Menstruationsbeschwerden schätzt der weibliche Körper sehr. Aber das ist noch längst nicht alles. Yams kann noch bei zahlreichen weiteren Erkrankungen behilflich sein.

Neben Vitaminen, wertvollen Mineralien, wie beispielsweise Eisen, Zink, Kupfer, Schwefel und Mangan und Proteinen, enthält Yams auch Saponine und Oxalat. Deshalb wirkt diese Wurzel nicht einfach nur entspannend, sondern sogar krampflösend. Zudem ist sie schweißtreibend und entzündungshemmend. Selbst Depressionen kann sie lindern.

yamswurzel

Hormonelle Störungen werden sogar so positiv beeinflusst, dass man beispielsweise Übergewicht, das durch Hormonstörungen verursacht wurde, mit Hilfe von Yamswurzeln behandelt werden kann. Ein Reizmagen wird ebenso gelindert, wie Nervosität oder auch Asthma und Rheuma. Fast schon nebenbei werden die Blutgefäße erweitert und einen Anti Aging Effekt gibt es auch noch obendrauf.

Anbaugebiete

Es gibt hunderte von verschiedenen Arten des Yams. Allen gemeinsam ist, dass sie ausschließlich in den wärmeren Regionen dieser Erde wachsen. Es handelt sich dabei um mehrjährige Kletterpflanzen, die bis zu drei Meter hoch werden kann. Die herzförmigen Blätter mit ihren stark ausgeprägten Nerven erinnern an Efeu. Eine Besonderheit sind die Blüten. Sie sind einheitlich entweder männlich oder weiblich. Innerhalb einer Pflanze gibt es nie beide Arten.

In China wird derzeit an einem Projekt gearbeitet, die Yamspflanze genetisch so zu verändern, dass man sie auch zur Energiegewinnung nutzen könnte. Ansonsten genießt sie überall dort, wo sie beheimatet ist, den Ruf eines stärkenden und kräftigenden Jungbrunnens.

Herstellung

Im Herbst ist die ideale Zeit, um die Wurzel der Yamspflanze zu sammeln. Von Erdrückständen befreit und getrocknet ist sie für längere Zeit haltbar. Bei uns erhält man Yams meist als Extrakt oder bereits fertiges Präparat. Teilweise ist allerdings auch die Wurzel zu haben, teils am Stück, teils bereits in kleinere Stückchen geschnitten.

Möchte man sich einen Yamswurzel-Tee zubereiten, nimmt man etwa 20 Gramm einer getrockneten Wurzel und gießt diese mit einem dreiviertel Liter kaltem Wasser auf. Nun erhitzt man die Mischung bis zum Kochen und lässt das ganze anschließend für etwa 20 bis 30 Minuten vor sich hin köcheln. Die Flüssigkeitsmenge sollte sich auf ungefähr einen halben Liter reduziert haben. Abgeseiht kann man nun zweimal täglich eine halbe Tasse trinken. Die Beschwerden sollten sich bald bessern.

Fazit

Die Yamswurzel kann sehr hilfreich sein. Dennoch gilt es auch hier zu bedenken, dass Heilpflanzen ebenso Nebenwirkungen haben können, wie chemisch hergestellte Medikamente. In der Schwangerschaft etwa sollte man ganz auf Yams verzichten. Eine Absprache mit dem Arzt oder Apotheker ist immer empfehlenswert. Man kann Yams gut in die Ernährung einbauen, um seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Ob in Speisen oder als Aufguss – die Yamswurzel überzeugt.

yamswurzel

Bildnachweis: Wilder Yam Tee ©Thinkstock: iStockphoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.