Limetten Tee


Klar, Limetten sind sauer. Weder wird ihr Saft pur getrunken, noch isst man sie wie anderes Obst. Dennoch sind diese kleinen grünen Früchte sehr beliebt. Gerade wegen ihrer frischen, säuerlichen Note werden sie so sehr geschätzt, ganz besonders, wenn es darum geht, das ein Getränk möglichst erfrischen soll. Deshalb findet man sie schon fast standardmäßig bei Eistees auf der Zutatenliste. Es gibt aber auch Limettentee, häufig im Beutel, den man ja nach Belieben als Eistee zubereiten oder auch warm genießen kann.

Limetten Tee

Inhaltsstoffe

Als Zitrusfrucht enthält die Limette bekannter Weise sehr hohe Konzentrationen an Vitamin C. Aber auch einige Mineralstoffe sind nennenswert strak vertreten. Dabei sind vor allem Kalium, Kalzium und Phosphor zu erwähnen. Es profitiert also nicht nur unser Immunsystem von den Limetten, sondern auch unsere Knochen und unser Nervensystem. Für die Reizweiterleitung in unserem Körper tun wir mit dem Genuss von Limetten ebenfalls Gutes.

limetten-tee

Anbaugebiete

Frische Limetten sind das ganze Jahr über zu haben. Allerdings sind sie absolut Kälteempfindlich weshalb sie nur in den tropischen Regionen der Erde wachsen. Ursprünglich stammen sie aus Asien, genauer aus dem Südosten dort. Inzwischen finden sich aber auch industriell genutzte Bestände in Afrika und Zentralamerika. Die tropischen Wälder mit der extrem hohen Feuchtigkeit in diesen Regionen bieten beste Wachstumsbedingungen für die Limetten.

Herstellung

Um den Tee nicht unnötig sauer zu machen, wird in der Regel nur das Aroma der Limetten verwendet. Bei hochwertigem Tee werden dazu die ätherischen Öle direkt aus den Limetten gewonnen, bei günstigeren Tees handelt es sich oft um industriell hergestelltes. Es gibt zahlreiche Rezepte, die verschiedenste Zutaten beinhalten. Da dem Limetten-Tee ebenfalls die für Früchtetee fast schon obligatorischen Apfelstücke zugemischt werden, ist damit in aller Regel eine hervorragende Trägersubstanz vorhanden. Auch Hagebutten und Hibiskusblüten sind wie so oft dabei. Orangenschalen verstärken das Zitrusaroma meist, auch Zitrusgras und Ingwer verstärken diesen Effekt. Das Wasser für den Aufguss sollte nicht kochen, um die Aromen der Früchte nicht zu zerstören. Den Tee einige Minuten ziehen lassen und auf Zucker am besten verzichten, wenn nötig mit Honig nachsüßen.

Fazit

Limettentee sollte keinesfalls mit einer heißen Zitrone gleichgesetzt werden. Da der Tee in aller Regel nur Limettenaroma enthält, ist der positive Effekt auf unser Immunsystem wesentlich geringer als bei dem Saft der ausgepressten und erhitzten Frucht. Meist wird Limetten Tee deshalb wohl kalt oder sogar als Eistee zubereitet. Ob in einem Teepyramidenbeutel oder lose, eine Früchtetee-Mischung mit Limettenaroma ist aromatisch und erinnert an Sommer. Aber egal wie, Limetten Tee ist stets als fruchtig-säuerliche Erfrischung geeignet, ob warm oder kalt hängt dabei von den individuellen Vorlieben ab.

limetten-tee

Bildnachweis: Limetten Tee © mspd – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.