Himbeertee


Einige Teehersteller bieten in ihrem Früchtetee-Segment auch Himbeertee an. Dazu gibt es jedoch zwei unterschiedliche Gruppen. Häufig handelt es sich nämlich genau genommen um Tee aus den Himbeerblättern. Vor allem unter Hebammen wird Himbeerblätter-Tee als wahres Wundermittel gehandelt. Zu Beginn einer Schwangerschaft soll er Übelkeit lindern können, gegen Ende dagegen wird er als Wehenförderer gelobt, der dem Beginn einer Geburt etwas auf die Sprünge helfen kann.

Es gibt allerdings auch tatsächlichen Früchtetee, allerdings besteht dieser nie ausschließlich aus Himbeeren. Im Gegenteil, Himbeeren sind recht teure Früchte, deshalb wird meist sogar nur Himbeeraroma verwendet. Die eingesetzten Früchte für Himbeer-Mischungen sind meist Äpfel, Orangen, Hibiskus und Hagebutte, teilweise Brombeerblätter bis hin zu exotischen Früchten, wie Kiwi, Papaya oder die Kokosnuss.

Inhaltsstoffe

Wie bei allen Früchtetees, so liegt auch in diesem Fall der gesundheitliche Vorteil ganz klar in der Vielfalt und der Menge der enthaltenen Vitamine, die in den enthaltenen Früchten vorkommen. Auch der Tee aus Himbeerblättern, kann zu den Vitaminbomben gezählt werden. Zudem enthält er große Konzentrationen an Kalzium und Eisen. Seine krampflockernde Wirkung verdankt er dem hohen Gehalt an Magnesium. Deshalb wird Himbeerblätter-Tee gerne auch als altes Hausmittel bei Regelbeschwerden eingesetzt.

himbeertee

Anbaugebiete

Ursprünglich wächst die Himbeere vor allem in Europa. Je weiter südlich man allerdings kommt, desto seltener werden Wildpflanzen. Inzwischen gibt es auch einige Zuchtbestände an Himbeeren in Nordamerika, Neuseeland und sogar Grönland.

Herstellung

Himbeeren sind recht komplizierte Früchte. Sie wachsen an dornigen Büschen, zwar gibt es mittlerweile Erntemaschinen, dennoch müssen die reifen Früchte sorgfältigst behandelt werden, ja sogar wie das sprichwörtliche rohe Ei. Himbeeren sind nicht sehr lange lagerfähig und dürfen auf keinen Fall gedrückt oder nach dem Waschen mit Wasser feucht gelagert werden.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass Himbeeren zu den teureren Früchten gehören. Kaum ein Früchteteehersteller ist dazu bereit, diesen hohen Preis für ein paar getrocknete Himbeerstückchen in seinem Tee zu bezahlen. Sehr viel günstiger kann er sein Produkt herstellen, wenn er statt getrockneter Früchte das entsprechende Aroma verwendet.

Fazit

Bei Himbeertee muss man unbedingt zweimal hinsehen, denn es macht schon einen beträchtlichen Unterschied, ob man nun den Tee aus Himbeerblättern, oder dagegen tatsächlich Früchtetee trinkt. Allerdings sollte man sich dabei keinesfalls getrocknete Himbeeren in seiner Teekanne erwarten. Vor allem in den relativ günstigen Teebeuteln muss man davon ausgehen, dass man hier lediglich das Aroma von Himbeeren zu sich nimmt.

Doch selbst bei losen Himbeertees hält sich der tatsächliche Anteil der namensgebenden Frucht in Grenzen. Nichts desto trotz ist Himbeertee ein fruchtiges Tee-Erlebnis, mit samtigen Nachgeschmack und einem herrlichen Rotton in der Tasse, im Sommer kalt, im Winter heiss!

himbeertee

Bildnachweis: Himbertee © LianeM – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.