Hilft Tee bei Muskelkater?


Zu einer gesunden Lebensweise kann Tee zwar einen großen Beitrag leisten, alleine macht er aber dennoch keinen fitten Menschen. Es kommt vielmehr auf des „Gesamtpaket“ an. Tee kann zwar ein ausgezeichneter Baustein dafür sein, mehr jedoch nicht. Aber eben auch nicht weniger. Im Gegenteil, Tee kann auch bei anderen Aspekten zu Sachen Fitness und Wohlbefinden beitragen.

Die Sache mit dem Muskelkater

Regelmäßige Bewegung und Sport sind für viele nicht aus ihrem Leben wegzudenken. Für viele andere jedoch, gilt der immer wiederkehrende Teufelskreis. Eigentlich weiß man ja, dass man mehr machen müsste. Schließlich schafft man es mit einer Portion guter Vorsätze doch mal wieder vom Sofa hochzukommen. Aber schnell merkt man, dass man schon lange nichts mehr gemacht hat. Dennoch beißt man sich durch, trainiert das geplante Pensum und etwas übermotiviert übertreibt man vielleicht sogar noch. Die Folge ist ein schmerzhafter Muskelkater am nächsten Tag.

bio-matcha

Statt dafür belohnt zu werden, dass man seinen inneren Schweinehund endlich mal wieder überwunden hat, wird man so auch noch bestraft. Das macht es nicht gerade leichter, sich bald schon wieder in die Sportklamotten zu werfen und zum Training zu ziehen. Die Regelmäßigkeit und sämtliche guten Vorsätze sind schnell vergessen.

Doch gegen den Muskelkater kann man sich wehren. Auf muskelkater.de findet man alles, was man zu dieser unangenehmen Nebenwirkung von Sport wissen muss. Hier wird erst einmal ganz sachlich erklärt, was Muskelkater überhaupt ist und was dabei passiert. Neben zahlreichen Tipps zur Vorbeugung, damit es gar nicht erst soweit kommt, findet man auch viel nützliches, wenn es dann doch wieder so weit gekommen ist. So ist man bestens gewappnet, um sich schon bald von keinem Muskelkater mehr vom Sport abhalten zu lassen. Ab sofort braucht man dann also eine andere Ausrede.

Was hat Tee damit zu tun?

Wenn man sich einmal etwas Zeit nimmt, um ein bisschen auf muskelkater.de zu stöbern, dann merkt man relativ schnell, dass Tee tatsächlich dabei helfen könnte, Muskelkater sowohl erst gar nicht entstehen zu lassen, bzw. ihn dann zumindest schneller zu lindern. Antioxidantien beispielsweise durch ihre Fähigkeit freie Radikale abzufangen, Muskelkater perfekt vorbeugen können. Auch Ingwer ist scheinbar bestens geeignet, um die Schmerzen nach einer ungewohnten Belastung der Muskeln gering zu halten. Des Weiteren helfen auch diverse Mineralstoffe und Koffein den Muskel sich zu erholen. Dann nämlich, wenn das nächste Training möglichst schnell wieder begonnen werden möchte.

Der Teekenner weiß sofort, dass eine Kombination aus Antioxidantien und wertvollen Mineralien in zahlreichen Teesorten zu finden sind. Der Lieblingstee kann also mit etwas Ingwer versetzt nicht nur ein großer Genuss sein, er hilft uns sogar das Training leichter zu nehmen und zu Letzt die Muskelfasern zu regenerieren.

bio-matcha

Bildnachweis: © Fotowerk – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.