Teefilter vs. Tee-Ei: Was ist besser?


Tee gewinnt eine waschende Beliebtheit. Die unterschiedlichsten Geschmacks­rich­tun­gen bescheren dem Gaumen eine Freude. Doch wie der Tee schmeckt, hängt nicht nur von der Geschmacksrichtung ab. Die Zubereitung hat einen wesentlichen Einfluss auf das Aroma des Getränks. Teefilter und Tee-Eier gehören zu den gängigen Zubereitungsvarianten. Die Frage ob Teebeutel oder loser Tee, haben wir schon einmal behandelt. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen einem Tee und dem Teefilter und welches Utensil schneidet besser ab?

Die Herstellung
Teefilter werden aufgrund der Lebensmittelreinheit ohne Klebstoffe hergestellt. Das Papier wird aus den Fasern des Manilahanf gewonnen und zu einem Beutel gefaltet. Die Fasern sind biologisch abbaubar, sodass die Verwendung der Teefilter keine Umweltbelastung nach sich zieht.

Das Tee-Ei kann aus verschiedenen Materialien, wie Metall oder Silikon bestehen. Hier ist die Herstellung aufwendiger. Allerdings wird durch die Verwendung Müll reduziert, da das Tee-Ei wiederverwendet werden kann.

Unterschiede in der Zubereitung
Der Teefilter bietet Platz für große Mengen Tee. Sie sind ideal, um eine ganze Kanne Tee aufzubrühen. Die Teeblätter können sich ideal im Teefilter ausbreiten und aufquellen. Durch die feine Struktur des Papiers bleiben auch kleinere Pflanzenteile im Filter. Das Wasser kann die Teeblätter optimal umspülen und das Aroma freisetzen. Tee-Eier eignen sich für die Zubereitung von einer Tasse Tee, denn sie bieten den Teeblättern nur wenig Platz zum Aufquellen. Möchte man jedoch trotzdem ein Sieb für die ganze Kanne nutzen, gibt es auch welche, die dieses bereits integriert haben.

Geschmack ist nicht gleich Geschmack
Die unterschiedlichen Bedingungen bei der Zubereitung sorgen für verschiedene Geschmäcker. Aufgebrühte Teeblätter im Filter können sich ideal ausbreiten und geben mehr Aroma an das Wasser ab. Der Tee schmeckt kräftig und intensiv. Im Tee-Ei bleibt der Geschmack etwas zurück, wenn größere Mengen an Teeblättern aufgebrüht werden. Die Geschmacksentfaltung wird durch die geringe Quellmöglichkeit reduziert.

Vor- und Nachteile
Das Tee-Ei hat den Nachteil, dass kleinere Pflanzenteile durch die Löcher dringen können und im Tee schwimmen. Manche Teetrinker empfinden das als unangenehm. Hier ist der Teefilter die bessere Variante. Tee-Eier liegen allerdings in optischer Hinsicht vor den Teefiltern. In den verschiedenen Designs, Farben und Formen bieten sie auch dem Auge einen Genuss. Allerdings müssen diese nach der Verwendung noch gereinigt werden.

Wahre Teekenner werden eher zum Teefilter greifen, da er für eine optimale Geschmacksentfaltung sorgt. In der Regel kann man Teefilter in der Drogerie, dem Supermarkt oder auch in gut sortierten Onlineshops finden. Auch in Sachen Umweltbelastung schneiden die Papierfilter nicht schlecht ab. Wer jedoch auf die Wiederverwendung großen Wert legt, der ist mit dem Tee-Ei gut bedient. Es ist jedoch mehr für die Menschen geeignet, die hin und wieder eine Tasse Tee genießen.

Comments are closed.