Sweet Orange


Aromatisierte Tees, vor allem Schwarztee-Sorten erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit und wohl jeder Teetrinker hat schon mal die ein oder andere Tasse davon genossen. Sweet Orange, meist Ceylon Tee, der mit Orangenschalen, -stückchen oder auch -öl aromatisiert wurde, zählt hierbei definitiv zu den Klassikern.Es gibt aber auch Orangen als Tee ohne Zusatz von anderen Tees.Im Früchtetee sind Orangen sowieso ein muss.Viele Mischungen mit Rooibos, Ingwer oder Grüner Tee sind weit verbreitet.

Sweet Orange - Aromatisierter Tee

Die Geschichte hinter dem Tee

Über die Entstehungsgeschichte des Sweet Orange lässt sich leider nichts Aussagekräftiges finden. Ein zufälliges Ereignis wie beim ersten Earl Grey der Geschichte, kann wohl ausgeschlossen werden. Trotzdem ist es gut möglich, dass Earl Grey die Idee zu einem Sweet Orange Tee entscheidend beeinflusst hat.

Wegen seiner herben Note, die der Earl Grey durch das Bergamotte-Aroma erhält, wird er auch „Bitter Orange“ genannt. Naheliegend, dass man ein passendes Gegenstück, also einen „Sweet Orange“ Tee schaffen wollte.
Zudem hatte man ja bereits mit dem Jasmintee eine uralte Tradition des Aromatisierens von Tee und hatte damit auch die Erfahrung gemacht, dass sich weniger hochwertiger Tee dadurch ausgezeichnet veredeln und aufwerten lässt.

Vielleicht wollte eine findiger Teehersteller einfach ein bisschen experimentieren, oder ein Teeliebhaber wollte die Sortenbandbreite erweitern. Wie auch immer, viele Teekenner freuen sich immer wieder über den Genuss einer guten Tasse Sweet Orange.

orangentee

Herstellung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Sweet Orange herzustellen. Entweder verwendet man tatsächlich Orangenstückchen oder Teile der Schale, oder man setzt direkt ätherisches Öl ein. Dieses wird dann zu den fertigen Teeblättern gegeben und gleichmäßig vermischt. Je nach gewünschter Intensität des Orangenaromas kann dieser Mischvorgang mehrmals wiederholt werden.

Als Alternative können auch getrocknete Orangenstückchen, Orangenschalen oder auch Orangengranulat zum Tee gegeben werden. Diese werden dann ebenfalls mit den Teeblättern gemischt. Waren Tee und Orange lange genug beieinander, so dass der Tee ausreichend Aroma aufnehmen konnte, können die Orangenstückchen per Hand wieder aussortiert werden.

Meist wird dieser Aufwand aber vermieden. Zum einen lassen verbliebende Orangenteile den Aufguss nur umso fruchtiger und frischer schmecken, zum anderen ist der Einsatz von ätherischem Öl wesentlich kostengünstiger, wenn man keine Fruchtstückchen im Endprodukt haben möchte.

Fazit

Wer die Kombination von herbem Schwarztee und fruchtiger Orange mag, ist sicher auch ein Fan von Sweet Orange Tee. Lange Zeit wurde überwiegend Ceylon-Tee zu Sweet Orange verarbeitet, inzwischen gibt es aber auch grünen Tee als Sweet Orange.

Auch in Kombination mit Milch oder Sahne im Tee, ist Sweet Orange eine genussvolle Alternative, die gerne getrunken wird.
Leider muss man allerdings genau auf die Qualität achten. Nicht selten verwenden einige Hersteller minderwertigen Tee als Ausgangsprodukt oder setzten gar auch noch künstliche Aromen ein.

orangentee

Bildnachweis: Sweet Orange – © Marco Mayer – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.