Rooibos Tee


Rooibos, auch bekannt unter den Namen Rooibusch, Rotbusch oder Aspalathus Linearis, ist ein aus Südafrika stammender Tee, der längst aber auch bei uns nicht nur einen hohen Bekanntheits-, sondern auch Beliebtheitsgrad genießt. Egal, ob pur, aromatisiert oder als Mischung verarbeitet, der Rooibos Tee wird sehr geschätzt. Neben zahlreichen Inhaltsstoffen, die unserer Gesundheit gut tun, enthält diese Teeart nämlich absolut kein Koffein und kaum Gerbstoffe, ist deshalb besonders magenfreundlich und kann zu jeder Tages- und Nachtzeit genossen werden.

Rooibos Tee

Zubereitung

Rooibos Tee gehört zu den Teearten, von denen man gerne mehrere Aufgüsse genießen kann. Überbrüht wird gewöhnlich mit kochendem, oder zumindest heißem Wasser. Die exakte Temperatur ist hierbei nicht von so entscheidender Bedeutung, wie etwa bei anderen Teearten, wie etwa grünem, weißem oder schwarzem Tee, oder auch Oolong.

rooibos-tee

Die Ziehdauer sollte wenigstens 3 bis 5 Minuten betragen, wer es gerne etwas herber mag, kann seinen Tee aber durchaus auch 6 bis 8 Minuten ziehen lassen. Da der Rooibos kaum Gerbstoffe enthält, läuft man keinesfalls Gefahr, dass der Tee am Ende zu bitter schmeckt. In der Regel wird bei folgenden Aufgüssen empfohlen, die Ziehdauer im Vergleich zum vorherigen Aufguss immer etwas zu verlängern.

Beim Rooibos gilt aber, dass der Tee ab dem zweiten Aufguss keinesfalls noch länger als 3 Minuten ziehen sollte. Es handelt sich hierbei schlicht und einfach um eine völlig andere Pflanzenart, als die den „klassischen“ Teearten zu Grunde liegenden Teesträucher. Die Blattstruktur ist anders, ebenso wie die Inhaltsstoffe und somit auch das Lösungsverhalten in Wasser.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Der Rooibos Tee ist quasi mit einem isotonischen Mineraldrink vergleichbar. Er wirkt entspannend, regt jedoch die Verdauung an und kann dort bei leichteren Beschwerden hilfreich sein. Selbst bei einigen Allergien soll er zur Linderung beitragen können und dank der hohen Konzentration an Fluor beugt der Genuss dieses Tees außerdem Karies vor.Da Rooibos aber keinerlei Blutdrucksteigernde, magenreizende oder aufputschende Substanzen enthält, kann man ihn bereits Kindern zu trinken geben. In seiner Heimat Südafrika wird er bereits Säuglingen zu trinken gegeben.

Sorten

Zum einen unterscheidet man zwischen rotem und grünem Rooibos. Angebaut werden beide gleich. Nach der Ernte jedoch, wird der rote Rooibos fermentiert, beim grünem wird dies unterbunden und die Blätter werden stattdessen sofort getrocknet. Des Weiteren gibt es zahlreiche aromatisierte Sorten im Handel.

Besonders beliebt sind dabei Geschmacksrichtungen wie Vanille, Karamell oder Schokolade. Aber auch fruchtige Varianten wie Pfirsich oder exotischeres, wie Melone oder Kokosnuss sind sehr beliebt. Zum Teil sind auch Fruchtstückchen dem Tee untergemischt.

Fazit

Wenn man auf der Suche nach einem schmackhaften Tee ist, der zahlreiche abwechslungsreiche Sorten bietet, gesund ist und zu all dem auch noch ganz ohne Koffein auskommt, für den ist Rooibos die richtige Wahl.

rooibos-tee

Bildnachweis: Rooibos Tee © creative studio – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.