Früchtetee verursacht Sodbrennen


Eigentlich sollten sie uns in der kalten Jahreszeit mit ihrem herrlich fruchtigen Duft zu einem gemütlichen Plätzchen locken und uns den Bauch und den ganzen Körper wärmen – Tees. Im Sommer sollten sie uns kalt genossen wunderbar erfrischen und so viel mehr als nur simpler Durstlöscher, wie etwa Wasser, sein.

Früchtetee verursacht Sodbrennen

Doch man hört immer wieder von einigen Menschen, dass sie absolut keine Früchtetees trinken können, weil er ihnen zu sauer ist und sie sogar Sodbrennen davon bekommen. Aber kann das wirklich sein? Doch die Betroffenen werden sich ihr Unwohlsein und die körperlichen Beschwerden nach dem Genuss von Früchtetee wohl kaum einbilden? Oder liegt es vielleicht gar nicht am Früchtetee selbst, sondern an irgendetwas, das zeitgleich oder kurz davor oder danach zu sich genommen wird? Allerdings wäre es auch ein sehr sonderbarer Zufall, wenn so viele sich völlig fremde Menschen in Bezug auf Früchtetee die gleiche Angewohnheit hätten, die bei ihnen dann das Sodbrennen auslöst.

teeblumen

Legende oder Wahrheit

Frägt einmal bei Fachleuten, wie etwa Lebensmittelchemiker oder auch ganz einfach bei Herstellern von Früchtetee nach, erhält man sehr schnell die Antwort auf dieses Problem. Dass Früchtetee teilweise sehr sauer ist und damit sogar Sodbrennen verursachen kann, ist nämlich keineswegs nur ein einfacher Mythos, der sich extrem hartnäckig hält und sogar zu eingebildeten Symptomen führt.

Die meisten Früchtetees enthalten bekannter Masen relativ große Mengen an Hibiskus. Teilweise sogar mehr als die eigentlich namensgebende Frucht. Die Hibiskusstückchen runden nicht nur das Aroma und den Geschmack des Tees ab, sie verleihen ihm auch noch einen angenehmen Farbton. Etwas, was die meisten Früchte pur als Tee genossen, nicht bieten könnten. Deshalb übernimmt die Malve, wie Hibiskus noch genannt wird, quasi eine Art „Füll-Funktion“ und verbessert damit die Qualität des gesamten Tees.

Allerdings enthält Hibiskus-Frucht auch recht große Mengen an Säuren. Es dauert zwar eine Weile, bis sich diese im heißen Wasser lösen, nach etwa 5 Minuten allerdings geschieht dies recht schnell und intensiv. Da es wohl kaum einen Früchtetee gibt, den man, auch nach Packungsanweisung, weniger als 10 Minuten ziehen lässt, holen wir damit gleichzeitig sozusagen das Maximum an Säure aus dem Hibiskus.

Damit wäre gleichzeitig auch schon die erste Lösungsmöglichkeit vorgezeigt. Lässt man ab sofort seinen Früchtetee nicht mehr länger als 5 Minuten ziehen, wird er wesentlich milder und damit auch magenfreundlicher sein. Doch ist er damit nicht auch weniger intensiv im Geschmack?

Unterschiede wird man sicher feststellen, doch das muss ja auch nicht immer unbedingt von Nachteil sein. Besser als Sodbrennen ist ein schwächerer Tee allemal.

Doch es gibt auch noch eine weitere Möglichkeit. Die Teehersteller haben sich dieses Problems ebenfalls angenommen und haben Früchtetees entwickelt, die mit wesentlich weniger, oder sogar völlig ohne Hibiskus auskommen. Solche einen Tee kann man dann sogar nicht nur 10, sondern gut und gerne auch 20 bis 30 Minuten ziehen lassen, da die Früchte und ihre Aromen nicht so empfindlich sind. Ideal also, für hektische Tage, an denen man in Mitten des Chaos gerne auch mal schnell vergisst, dass man sich ja eigentlich einen Tee machen wollte und dieser nun schon eine ganze Weile „vor sich hin zieht“.

Fazit

Das Gefühl, nach dem Genuss von Früchtetee Sodbrennen zu bekommen, ist also keine Einbildung. Es wäre jedoch schade, wenn man deshalb völlig auf diese leckeren Tees verzichten würde. Am besten macht man sich auf die Suche, nach einem der neuen, milderen Varianten. Diese sind meist auf Dattel-, Bananen-, Birnen- oder Apfelbasis. Ein gut informierter und sortierter Teehändler kann bei diesem Problem sicher nicht nur weiterhelfen, sondern hat garantiert auch gleich mehrere dieser Tees zur Auswahl.

Eine weitere Alternative könnte es auch noch sein, sich seinen Früchtetee einfach selbst zu machen. Die gewünschten Früchte können gleich frisch mit heißem Wasser übergossen, oder gründlich getrocknet werden. Auf diesem Weg kann man sogar seiner Fantasie freien Lauf lassen und mit seinen eigenen Früchten Mischungen herstellen.

Es gibt also wirklich keinen absoluten Grund, weshalb man auf Früchtetee verzichten müsste. Selbst für den empfindlichsten Magen mit der stärksten Neigung zu Sodbrennen gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, Früchtetee schon bald wieder richtig genießen zu können. Und wenn doch, gibt es ja noch Kräutertee, schwarzen oder grünen Tee.

teeblumen

Bildnachweis: Früchtetee © alex – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.