Huangya


Mythen und Geheimnisse gehören zu Tee fast genauso wie der Dampf des frischen Aufguss. Speziell für den gelben Tee trifft dies allerdings besonders zu. Während ihn die einen als missglückten Versuch grünen Tee herzustellen, belächeln, loben ihn andere als Spezialität deren Genuss bis vor einigen Jahrzehnten ausschließlich buddhistischen Mönchen vorenthalten war. Egal welche Version nun korrekt ist, Fakt ist, dass sich einige Sorten gelben Tees auf dem Weltmarkt finden. So auch Huangya, der „Göttertee“.

Huangya - Gelber Tee

Inhaltsstoffe

Gelber Tee weist die gleichen Inhaltsstoffe in nahezu identischen Konzentrationen auf, wie grüner Tee. Der Unterschied in der Herstellung ist zu gering, als dass dabei gravierende Differenzen zustande kämen. Lediglich der Geschmack verändert sich entscheidend und wird durch den verlangsamten Trocknungsprozess wesentlich feiner und auch süßer. So gesehen ist gelber Tee die ideale Alternative, wenn man zwar die positiven Einflüsse des grünen Tees auf unsere Gesundheit schätzt, ihn aber wegen seines Geschmacks nicht gerne trinkt.
Vor allem wegen seiner anregenden Wirkung auf die Verdauung wird gelber Tee geschätzt und ist das ideale Getränk zum Essen.

Anbaugebiete

Wie zahlreiche andere Klassiker und Spezialitäten auf dem Teemarkt auch, stammt auch Huangya aus China. Im Mengshan-Gebirge in der südwestchinesischen Provinz Sichuan, finden sich einige Produktionsstätten für diese Sorte gelben Tees. Außerhalb dieser Region gibt es keine nennenswerten Hersteller für gelben Tee im Allgemeinen oder gar Huangya im Speziellen.

Herstellung

Was seine Herstellung betrifft, ist gelber Tee anderen Teearten in Vielem von einigen Kleinigkeiten recht ähnlich. so wird gelber Tee langsamer getrocknet als grüner Tee. Während seines Reifeprozesses oxidieren die Teeblätter, wiederum nicht so stark, wie bei schwarzem Tee.
Es gibt zahlreiche Geschichten, dass gelber Tee nur zufällig entstanden sei, weil ein Teil der Blätter bei der Herstellung vergessen wurde und zu lange zum Trocknen gelegen ist. Dies könnte durchaus den Tatsachen entsprechen, ob der Tee deshalb nun eine Spezialität oder einfach nur minderwertig ist, bleibt strittig.

Fazit

Im Moment ist es bei uns noch relativ aufwändig, guten gelben Tee zu finden, die Sortenauswahl ist extrem begrenzt. Doch das liegt nicht nur allein an seinem geringen Bekanntheitsgrad. Auch in seiner Heimat ist gelber Tee kein Alltagsgetränk für große Massen.

 

Jetzt bestellen bei Amazon

 

 

Bildnachweis: Huangya – © sulupress – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.