Funmatsucha


Die Bedeutung des grünen Tees in Japan ist zweifellos unumstritten, vor allem die Sorte Sencha sticht dabei als beliebtestes Alltagsgetränk hervor. Doch in Japan wird Sencha nicht einfach nur in seiner herkömmlichen Form getrunken. Teilweise werden die Teeblätter zu einem Instant-Tee vermahlen und dann unter dem Namen Funmatsucha beispielsweise auch zum Würzen beim Kochen verwendet.

Funmatsucha - Grüner Tee aus Japan

Inhaltsstoffe

Da Funmatsucha nüchtern betrachtet einfach „nur“ Sencha-Tee mit einem zusätzlichen Verarbeitungsschritt ist, sind die Inhaltsstoffe selbstverständlich identisch. Der Teeliebhaber profitiert also auch hier von einer großen Anzahl an Vitaminen, die sich sowohl auf das Verdauungssystem, als auch auf das Immun- und Nervensystem positiv auswirken. Auch die Wirkung des Theanin, dass den aufputschenden Effekt des Koffein puffert, ist im Funmatsucha unverändert aktiv.

Anbaugebiete

Selbstverständlich wird Funmatsucha genau dort produziert und angebaut, wo auch guter Sencha herkommt. Geeignete Teeplantagen liegen also in den sonnigen Ebenen Japans, oft in Nähe des Meers. Berghänge sind viel zu schattig um wirklich gute Qualität zu erhalten.

Herstellung

Nachdem der Sencha sämtliche Produktionsschritte durchlaufen hat, werden die Blätter nochmals von Hand ausgelesen und sortiert. Nur die schönsten und noch vollständigen Blätter ergeben Tee höchster Qualität und können zu Bestpreisen verkauft werden. Es bleibt jedoch auch immer etwas Teestaub übrig, ebenso gibt es zahlreiche Bruchstücke von Blättern. Nun kann man diese weniger hochwertigen Bestandteile des Sencha zu günstigeren Preisen handeln, eventuell sogar verwerfen, oder eben effektiv weiterverarbeiten.

In Lebensmittelmühlen, wie sie etwa auch für Kaffee verwendet werden, können die Blattstückchen einfach und schnell ganz fein vermahlen werden. Das Ergebnis ist ein hervorragender Instanttee, der sich nun ganz einfach dosieren lässt und deshalb auch bestens geeignet ist, um Speisen oder auch andere Getränke zu verfeinern. In Japan wird Funmatsucha aus diesem Grund häufig auch mehr als Gewürz, denn als Tee verwendet.

Fazit

Geschmacklich gibt es zwischen Sencha und Funmatsucha sicher keine Unterschiede. Lediglich der Aggregatzustand ist ein anderer. Um neue Erfahrungen in Sachen Tee zu machen, ist Funmatsucha also denkbar ungeeignet.

 

Jetzt bestellen bei Amazon

 

 

Bildnachweis: Funmatsucha – © ulga – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.