English Breakfast


Wer gerne schwarzen Tee trinkt, dem ist sicher nicht nur der Name English Breakfast ein Begriff, sicher hat er auch schon selbst mit Genuss die eine oder andere Tasse dieses kräftigen Muntermachers getrunken. Vor allem im Vereinigten Königreich ist schwarzer Tee Standard, aber seine Beliebtheit reicht weit über die Grenzen Englands hinaus. Dabei sollte man sich auch keinesfalls vom Namensteil Breakfast Irre führen lassen. Dieser Tee wird auch nachmittags immer noch gerne getrunken, da seine kräftige Note nicht nur zu Frühstückstoast mit Honig oder Konfitüren, sondern ebenso zu Teegebäck ganz hervorragend passt und einen interessanten Kontrast im Geschmack bildet.

English Breakfast

Was ist drin?

Die Gründe für die Kreation von Teemischungen waren in der westlichen Welt wohl nahezu gleich. Man wollte sich durch das Mischen mehrerer Sorten Tees unabhängiger von möglichen Preissteigerungen durch die Händler machen. Da die Verbraucher beim Kauf von Tee gleichen Namens natürlich auch gleichen den Geschmack und ein identisches Aroma erwarten, kann man das Mischverhältnis nicht beliebig variieren. Doch wird eine Komponente der Mischung teurer, hat dies nicht so enorme finanzielle Auswirkungen, als würde man diese Sorte in Reinform konsumieren.

Die Briten wählten für ihre „Nationalmischung“ als eine der Hauptbestandteile, ebenso wie die Ostfriesen, Assamtee aus Indien. Diese kraftvolle Sorte ist ideal geeignet, um morgens munter zu machen oder auch um kleine Durchhänger während des Tages auszugleichen. Mit Java-Tee wird eine weitere Spezialität aus Indien zu gleichen Teilen wie der Assam in die Mischung aufgenommen. Die restlichen Komponenten des traditionellen Rezepts bilden einige Teesorten aus dem Hochland Sri Lankas, oder, wie es früher genannt wurde, aus dem Hochland Ceylons.

Fazit

English Breakfast gehört zu den Klassikern unter den Teemischungen und steht für starken, kräftigen Teegenuss mit einer angenehm anregenden Wirkung. Nur feinste schwarze Blatttees werden nach der traditionellen Rezeptur verwendet. Die leicht würzige und herbe Komponente des Aromas harmoniert hervorragend mit süßen Kleinigkeiten, wie sie gerne zu Tee gegessen werden.Auf der Liste der beliebtesten Getränke, ob in loser Form oder im Beutel.

Britischer kann man seine Teestunde nicht genießen. Für Sammler und Liebhaber kommt dazu, dass dieser Tee, eben weil er solch ein Klassiker ist, häufig auch in schön verzierten, oft auch nostalgischen Metalldosen angeboten wird, die sich in jedem Küchenregal und auf jedem Tisch gut machen. So macht Teetrinken doppelt Lust und Laune.

english-breakfast-tea

Bildnachweis: English Breakfast – © sabino.parente – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.