Baby Bäuchlein Tee


Die berühmten 3 Monats-Koliken sind vor allem bei Eltern von Neugeborenen berühmt berüchtigt. Und selbst, wenn die Kinder schon größer und dem Kolikalter längst entwachsen sind, werden bei diesem Stichwort Erinnerungen an durchwachte Nächte geweckt. Die Kinder weinen, schreien, krümmen sich teilweise sichtlich vor Schmerzen, ziehen verzweifelt die kleinen Beinchen an und Mama und Papa versuchen verzweifelt mit allen möglichen Hausmittelchen oder auch Medikamenten ihrem kleinen Liebling die Bauchschmerzen zu nehmen.

Baby Bäuchlein Tee

Ein Standardmittel in solchen Fällen ist für viele ein sogenannter „Baby Bäuchlein Tee“. Wie der Name schon sagt, wird er bei Bauchschmerzen eingesetzt. Er soll den Kleinsten unter den Kleinen die Schmerzen nehmen und die Koliken lindern.

Was ist drin?

Selbstverständlich enthält solch ein Tee die Klassiker unter den Kräutern, die bekannt dafür sind, dass sie entspannend auf unseren Magen und das Verdauungssystem wirken. So dürfen weder Fenchel, noch Anis, Kümmel und Kamille fehlen. Auch Thymian ist in nahezu jeder Mischung.

baby-tee

Damit sich die Babys selbst ebenfalls etwas entspannen ist häufig zusätzlich Melisse enthalten. Diejenigen Tees, die nicht als Beutel, sondern in der löslichen Form verkauft werden, enthalten in der Regel noch Zucker als Süßungsmittel. Wenn dies schon sein muss, sollte es idealer Weise wenigstens Milchzucker und möglichst wenig sein. Kinderärzte raten von dieser gezuckerten Version aber meist ab. Babys sollten den Babytee möglichst ungesüßt trinken. Spätestens bei der U2-Untersuchung, könnte man den behandelnden Kinderarzt darauf ansprechen.

Fazit

Ob und wie sehr solch ein Tee tatsächlich zu helfen vermag, ist sicher von Fall zu Fall verschieden. Die entsprechende Wirkung der einzelnen Kräuter ist zwar erwiesen, ob sie jedoch ausreicht, um Säuglinge tatsächlich von ihren Koliken zu erlösen, kommt auch auf die Heftigkeit und Intensität dieser Krämpfe an.

Jedenfalls ist solch ein Tee eine wunderbare Möglichkeit, selbst den Kleinsten zu helfen, ohne ihnen gleich Medikamente geben zu müssen. Einen Versuch ist es allemal wert für viele Eltern.Um das Baby in ruhe stillen zu können. Davon abgesehen ist ja auch bekannt, dass Babys noch viel empfänglicher sind, was die Wirkung von Naturheilmitteln betrifft. Ihr Körper ist noch nicht so sehr an chemische Substanzen gewöhnt, wie wir Erwachsene.

Gemeinsam mit Massagen, am besten mit einem Öl, das sich ebenfalls aus den im Tee enthaltenen Kräutern zusammensetzt, hat man jedenfalls ganz gute Chancen, die Koliken zumindest auf ein erträgliches Niveau zu senken.

baby-tee

Bildnachweis: Baby Bäuchlein Tee © Dalia Drulia – Fotolia.com

Comments are closed.