Kindertee – Tee speziell für Kinder


Das Erwachsene Tee trinken, ist selbstverständlich und auch bei Babys ist dies nichts Ungewöhnliches. Schließlich gibt es spezielle Produkte auf dem Markt, die in erster Linie schmerzhafte und unangenehme Blähungen, Magen oder Magendarm Probleme der Kleinsten lindern sollen. Doch was ist mit den Kindern?

Kindertee

Tee ist eigentlich ein ideales Getränk für diese Altersgruppe. Es bietet eine wesentlich größere geschmackliche Abwechslung als beispielsweises Wasser, ungezuckert getrunken ist er aber auch um einiges gesünder, als Fruchtsäfte oder Schorlen. Dass dabei jedoch die Koffeinhaltigen Teearten nicht in Frage kommen, versteht sich von selbst. Bei den ersten U-Untersuchungen der kleinen und schon vorher in der Schwangerschaft sollte man sehr darauf achten.

Auch die Teeindustrie hat bereits vor einiger Zeit die Kinder als Kundengruppe erkannt und verkauft auch speziell Bio Kindertee. Da fragen sich einige Teetrinker, ob es dabei tatsächlich Unterschiede zu „Erwachsenen Tees“ gibt.

Was ist drin?

Die meisten Kinder lieben alles, was süß und fruchtig schmeckt. Deshalb wird es wohl jeder Teehersteller vermeiden, für eine Teemischung für Kinder irgendwelche Zutaten zu verwenden, die zu herb, oder gar bitter schmecken. Als Aufgussbeutel, Beutel oder Loser Tee gibt es ihn in verschiedenen Variationen.

kindertee

Apfel, Hibiskus, Fenchel und Hagebutte sind obligatorisch wie in jedem Früchtetee dabei. Es gibt auch leckere Kräutertee Mischungen. Auch süße Brombeerblätter sind sehr beliebt. Orangen- und Zitronenschalen liefern ein angenehmes Zitrusaroma. Der Rest des Geschmacks- und Aromaspektrums wird meist durch Zugabe von Aromen, wie etwa Vanille, oder auch fruchtige Vertreter, wie Ananas, Himbeere, Erdbeere oder Waldbeeren, abgedeckt. Natürlich meistens in feinster Bio Qualität. Zucker wird für die Kindertee Sorten oft durch pflanzliches Stevia ersetzt. Es ist Zahnfreundlicher und gesünder für die Kinder.

Fazit

Streng genommen ist es sicher etwas übertrieben, besondere Teemischungen für Kinder herzustellen. Kinder könnten völlig bedenkenlos alle Früchte- und Kräutertees trinken. Sogar Rotbusch und Honeybush können ohne Probleme und Schwierigkeiten auf der täglichen Getränkeliste stehen.

Aber es spricht auch nichts dagegen, spezielle Kindertees zu konsumieren. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kinder-Lebensmitteln, die meistens viel zu süß, zu fett oder sogar beides sind, sind Kinder-Teemischungen einfach nochmal eine Portion fruchtiger und aromatischer. Es wird bei der Zusammenstellung der Rezeptur besonders intensiv auf die Geschmacksvorlieben von Kindern eingegangen und das völlig ohne Abstriche in der Gesundheit des Tees zu machen. Denn ungesüßt getrunken, liefert der Tee wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, aber keinerlei Kalorien oder zahnschädigenden Zucker.

Und wenn mit Hilfe solcher Kindertees ganz nebenbei unsere Kinder zu den großen Teeliebhabern von morgen werden, dann ist das ja ein durchaus wünschenswerter Nebeneffekt. Dennoch gilt auch, oder ganz besonders bei Kindertees, dass man einen Blick auf die Qualität haben sollte. Allzu günstige Vertreter sind leider, wie so häufig, mit künstlichen Aromen versetzt. Diese liefern oft einen viel zu intensiven oder gar verzerrten Geschmackseindruck, verglichen mit dem Original aus der Natur. Sowas kann zu bestimmten Nebenwirkungen führen. Eine Art pflanzliches Arzneimittel was unserem Kind zu gute kommt.

kindertee

Bildnachweis: Kindertee © kotomiti – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.