China Oriental Beauty Superior Oolong


Der Oolong Tee ist ein chinesisch traditioneller Tee.Er hat gute Chancen, bald schon auch den europäischen Markt für sich zu erobern. Bisher ist die Gemeinschaft der Oolong-Kenner und -Liebhaber unter den Teetrinkern noch relativ überschaubar. Sie wächst aber stetig und die Teehersteller tun ihrerseits das Beste, um den Verbrauchern Oolong näher zu bringen und im wahrsten Sinne des Wortes schmackhaft zu machen. So findet man inzwischen selbst bei uns in guten Teeläden oder auch in Online-Portalen verschiedenste Sorten von qualitativ hochwertigem Oolong. Und wenn eine Sorte davon ganz besonders erwähnenswert ist, dann sicher China Oriental Beauty Superior Oolong.

China Oriental Beauty Superior Oolong

Inhaltsstoffe

Auf den ersten Blick fällt bei den Inhaltsstoffen des Oolong Tees nichts Ungewöhnliches auf. Spätestens bei einer genaueren Analyse oder auch ganz einfach beim Trinken, bemerkt man, dass der Tee ein honig-süßes Aroma besitzt, das stark an reife Früchte erinnert. Zumindest was die Zusammensetzung von Geschmack- und Aromastoffen betrifft, gibt es Kriterien, die es definitiv rechtfertigen, den China Oriental Beauty Superior Oolong als eigenständige Sorte zu behandeln.

Anbaugebiete

Der China Oriental Beauty Superior Oolong stammt, wie der Name längst vermuten lässt, ausschließlich aus China. Genauer gesagt aus der Provinz Anhui. Dort hat man sich im Teegarten Wangjia auf die Produktion dieses besonderen Tees spezialisiert. Bislang ist diese Plantage auch die einzige, von der man solch eine Rarität beziehen kann.

oolongtee Kopie

Herstellung

An diesem Punkt wird deutlich, warum es sich bei diesem Tee um eine absolut einmalige Teesorte handelt. Seine Existenz ist einem Zufall zu verdanken, der es zudem trotz modernster Technik, dem Menschen nicht ermöglich, diesen Tee unabhängig von der Umwelt zu produzieren.

Das große Geheimnis dieses Oolong hat sechs Beine und heißt Zikaden. Diese Insekten beißen in saftige Pflanzenteile, also vorzugsweise in Blätter und trinken den Pflanzensaft wie über einen Strohhalm. Nun möchte man meinen, dass in solch einem Fall die Blätter kaputt sind und die Ernte somit verdorben ist. Doch genau das Gegenteil ist der Fall.

Sicher werden die Blätter durch den Biss der Zikaden beschädigt, der Biss bewirkt jedoch auch, dass die Blätter welken und somit die für den Oolong unerlässliche Oxidation bereits am Strauch beginnt. Was also wie ein Parasitenbefall aussieht, ist in Wahrheit die Ursache für einen ganz besonderen Tee.

Fazit

Viele gute Tees verdanken ihre Entdeckung dem puren Zufall. Und schon häufiger dachte man zunächst, der Tee sei verdorben, bis man dann doch feststellte, dass eine neue, wohlschmeckende Sorte entstanden war. Das an einer solchen Revolution allerdings Insekten beteiligt sind, dürfte einmalig sein.

oolongtee Kopie

Bildnachweis: China Oriental Beauty Superior Oolong © fotoXS – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.