Yuncui


Der Yuncui oder auch Yun cui ist wohl schon alleine deshalb eine absolute Besonderheit und Spezialität unter den Grüntees, weil er als einer der wenigen Sorten bis heute ausschließlich von Hand gefertigt wird. Das bedeutet kleinere Mengen und auch höhere Preise. Die werden aber auf Dauer nur bezahlt, wenn es die Sache auch wirklich wert ist. Schließlich gibt es so eine große Fülle an Grüntee-Sorten, da kommt es hart ausgedrückt, auf eine Sorte mehr oder weniger nicht an. In China schätzt man diese alte Tee-Sorte besonders.

Yuncui, ein von Hand gefertiger grüner Tee, ist noch eine wenig bekannte Spezialität, kann aber durch seinen intensiven Geschmack überzeugen.

Inhaltsstoffe

Bei einem Blick auf die Inhaltsstoffe fallen einem keine großen Besonderheiten ins Auge. Neben Koffein sind auch ein den Blättern des Yuncui zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe enthalten, die unser Immunsystem unterstützen, das Verdauungssystem anregen und auch den Geist beleben. davon abgesehen muss man auch bei der Zubereitung dieser Sorte darauf achten, dass weder das Wasser zu heiß, noch die Ziehdauer zu lange ist, da sonst die Gerbstoffe den kompletten Aufguss ungenießbar machen würden.

yuncui

Anbaugebiete

Yuncui wird in zwei Provinzen Chinas angebaut. So kommt er entweder aus Jiangxi, oder aus Hubei, das nordwestlich an Jiangxi angrenzt. Man findet hin und wieder auch die Angabe, dass der Tee in dem berühmten Wokou-Garten kultiviert wurde. Dabei handelt es sich um einen der ersten Tee-Gärten Chinas, die ausschließlich biologisch produzieren. In der Provinz Jiangxi sind die Teegräten allesamt entweder direkt in, oder zumindest in unmittelbarer Nähe des Landschaftsschutzgebietes Da Zhang Shan angesiedelt. Dies spricht für besonders natürliche und schadstoffarme Wachstumsbedingungen für den Tee in bester Bio-Qualität. Davon abgesehen gibt es aber keinerlei Besonderheiten, was die Anbaumethoden oder -orte bezüglich des Yuncui in China betrifft.

Herstellung

Was die einzelnen Produktionsschritte betrifft, handelt es sich beidem Tee Yuncui um einen absolut durchschnittlichen Grüntee. Das Besondere dabei ist jedoch die Tatsache, dass dieser Sorte trotz allen technischen Fortschritts und aller Modernisierung, die auch in die Methoden der Teeherstellung längst Einzug gehalten hat, immer noch um reine Handarbeit handelt. Begonnen bei der Ernte der Blätter bis hin zum Verpacken des fertigen Tees, es gibt keinen Entwicklungsschritt der auch nur teilweise von Maschinen übernommen wird. So wird Blatt für Blatt von den Teebauern von Hand gerollt, was den Tee so kostbar macht.

Diese hohe Sorgfalt, die Liebe zum Tee, das handwerkliche Geschick und nicht zu Letzt die Jahrhunderte lange Erfahrung der chinesischen Teeproduzenten spürt man beim Genuss jeder einzelnen Tasse.

Fazit

Der Yuncui ist einer der grünen Tees, die vor allem für Einsteiger ganz besonders empfohlen werden. Er bietet in seinem Aromaspektrum sowohl eine fruchtige Pfirsichnote, als auch einen leicht milchigen Geschmack, dem trotzdem eine gewisse Schärfe nicht fehlt. Yuncui hat also dem Teeliebhaber viel zu bieten. Weißer Tee und Schwarzer Tee daneben, für alle die den grünen Tee nicht mögen, sind natürlich auch als Einsteiger-Tees geeignet, nur sind sie nicht so besonders wie Yuncui aus China.

yuncui

Bildnachweis: Yuncui © Carmen Steiner – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.