Yogi Tee


Als vor einigen Jahren der Markt für Bio-Produkte immer größer wurde, nahm auch das Angebot an Lebensmitteln und Getränken, die bisher bei uns unüblich waren, zu. Ein gutes Beispiel dafür ist der Yogi Tee. Er stammt ursprünglich aus Indien und wird nach den Lehren des Ayurveda zubereitet. Diese traditionelle Heilkunst wird nach wie vor vor allem in Indien, Nepal und Sri Lanka angewendet.

Yogi Tee

Aber auch bei uns findet sie immer mehr Anhänger. Vor allem ayurvedische Massagen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Doch auch das Wissen über eine gesunde Ernährung nach ayurvedischen Regeln verbreitet sich zunehmend. Da nach dem Ayurveda ausschließlich Wasser und Kräutertees getrunken werden sollen, ist naheliegend, dass diese speziellen Teemischungen längst auch bei uns zu kaufen sind. In der Regel beinhalten sie stets den Begriff Yogi Tee im Namen.

Was ist drin?

Streng genommen handelt es sich bei Yogi Tee nicht unbedingt um Kräuter-, sondern mehr um Gewürztee. Dabei werden Zimt, Nelken, Kardamom, Ingwer und meist auch schwarzer Pfeffer für die Grundrezeptur gemischt. Je nachdem finden sich aber auch Süßholz und Hibiskusblüten häufig auf den Zutatenlisten.

yogi-tee-

Neben dieser Basismischung finden sich aber auch Yogi Tees, die ganz gezielt in einem bestimmten Bereich wirken sollen. So gibt es beispielsweise für Frauen mit Regelschmerzen etwa Mischungen mit zusätzlich Himbeerblättern und Angelikawurzel. Zur Stimmungsaufhellung werden gerne Bockshornklee, Orangenschalen, Schafgarbe (Vgl. Schafgarbentee) und Basilikum zugemischt. Bei Halsbeschwerden helfen Thymian, Eibischwurzel und Königskerze.

Die Vielfalt ist riesig und die Liste der Hersteller und der verschiedenen Yogi Tees hört auch nicht bei rein gesundheitsorientierten Produkten auf. So finden sich mittlerweile auch längst so populäre Mischungen wie Yogi Tee Schokolade, Weihnachts Yogi Tee oder Yogi Tee mit Rotbusch, schwarzem oder grünem Tee, auf dem Markt. Üblicher Weise wird Yogi Tee leicht gesüßt mit einem Schuss Milch getrunken. Letzen Endes bleibt dies aber den individuellen Vorlieben überlassen.

Fazit

Die Zeiten, in denen Yogi Tee nur was für „die Ökos“ war, sind längst vorbei. Sicher trinken viele gerade Yogi Tee auch wegen einer speziellen Lebensphilosophie. Schon allein die Geschichte, die hinter dem Tee steckt, bringt dies mit sich. Es geht dabei eben um eine traditionelle Heilkunst und auch um Spiritualität.

Doch selbstverständlich kann man diesen Tee auch einfach deshalb trinken, weil er schmeckt, weil seine würzige Note etwas ganz anderes bietet als andere Tees, weil er so schön wärmt. Wenn man dann, quasi ganz nebenbei, noch etwas Gutes für seine Gesundheit tut, ist das doch umso besser. Ob als loser Tee oder als Teebeutel, der Yogi Tee ist etwas besonderes.

yogi-tee-

Bildnachweis: Yogi Tee – © Sarka – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.