Pfefferminztee


Der Pfefferminztee gehört wohl unter den Kräutertees ganz eindeutig zu den Klassikern. Dieser Tee gilt als absolutes Multitalent. Sowohl bei Hals, als auch bei Magenschmerzen wird er gerne getrunken. Seinem angenehmen, frischen Geschmack ist es wohl zu verdanken, dass er häufig auch „nur“ zum Genuss getrunken wird. So kommt es, dass Pfefferminztee nicht nur bei den Kräutertees die Nummer Eins ist, er findet sich auch insgesamt bei den Tees auf den absoluten Spitzenplätzen.

Pfefferminztee

Inhaltsstoffe

Wichtigster und bedeutendster Inhaltsstoff der Pfefferminze ist eindeutig das Menthol. Je älter die Blätter, desto höher die Konzentration. Dennoch sind die Mengen meist zu gering, um in der Art tatsächlich medizinisch genutzt werden zu können. Aber schließlich zählt Pfefferminztee zu den Kräuter- und nicht zu den medizinischen Tees.

Anzeige_Pfefferminz-Tee

Des Weiteren überzeugt die Pfefferminze auch mit Flavonoiden, Gerbstoffen und anderen sekundären Pflanzenstoffen, die nicht nur Bakterien, sondern sogar Vieren abtöten können, krampflösend vor allem auf den Magen-Darm-Bereich wirken und auch die Galle positiv unterstützen. Kein Wunder also, warum die Pfefferminze als Allround-Talent in seiner Wirkung gilt.

Anbaugebiete

Pfefferminze ist weit verbreitet. Einzige Bedingung, die diese Pflanze stellt, ist ein gemäßigtes Klima. Unter diesen Voraussetzungen wächst und gedeiht Pfefferminze schnell und gut und auch Hobbygärtner können ohne großen Aufwand frische Minze in ihrem grünen Paradies genießen. Häufig wildert sie sogar aus, lässt man sie gewähren, findet man ihre Ableger bald schon im gesamten Garten.

Herstellung

Die Herstellung von Pfefferminztee ist denkbar einfach. Die Blätter werden geerntet, am besten von mehrjährigen Pflanzen, getrocknet und verpackt. Je nach Belieben, können sie auch noch etwas zerkleinert werden. Möchte man sich Tee aus Pfefferminze aus dem eigenen Garten zubereiten, kann man gerne auch frische Blätter verwenden. Diese sollten dann aber mindestens 10 Minuten Zeit zum Ziehen bekommen.

Fazit

Pfefferminztee ist ein ganz einfacher und schlichter Tee, ohne Schnörkel, Schnickschnack und Extras. Aber genau das macht seinen Reiz aus und genau deshalb ist er wohl auch so beliebt. Er passt quasi immer und überall, zu jeder Gelegenheit. Es gibt viele verschiedene Rezepte für Pfefferminztee. Es handelt sich um eine Art Kräuter, die durch ihre Wirkungsvielfalt bei Beschwerden bekannt ist.

Er kann im Sommer gekühlt als Erfrischung getrunken werden, eventuell sogar mit etwas Fruchtsaft gemischt. Er kann warm bei Hals- oder Magenbeschwerden genossen werden, genauso wie bei allgemeinem Unwohlsein. Und nicht zu Letzt schmeckt er auch einfach so, wenn man Lust auf eine gute Tasse Tee hat.

Trotzdem versuchen einige Teehersteller in letzter Zeit, diesen Klassiker nochmals zu verbessern oder zumindest so zu variieren, dass er weiterhin interessant bleibt, oder auch interessant wird. Heutzutage erwartet der Verbraucher häufig von den Dingen, die er kauft, noch ein Extra. Einfach und simpel scheint nicht mehr zu überzeugen. Mal ehrlich, wie oft kauft man noch Klassiker wie Erdbeerjoghurt. Erdbeer-Limette etwa klingt für viele schon wieder sehr verlockender.

Diese Entwicklung macht auch vor dem Tee nicht Halt und so findet sich inzwischen häufig Pfefferminze mit Ingwer, oder auch reiner Pfefferminztee, der aus ganz besonderen Minzsorten hergestellt wurde.

Anzeige_Pfefferminz-Tee

Bildnachweis: Pfefferminztee © Heike Rau – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.